Schwangerschaft

Schwangerschaft

Wenn ein neues Leben heranwächst

Pregnant woman lying in bed sleepingIn kaum einer anderen Zeit ist das Leben so intensiv wie in der Schwangerschaft. Es verändert sich nicht nur der Körper der Frau, um sich auf die Geburt des Kindes vorzubereiten, sondern auch seelisch und emotional ist die Frau viel aufnahmefähiger und sensibler. Zu spüren, wie das Leben im Inneren wächst, sich bewegt und auf äußere Reize reagiert, ist etwas ganz Besonderes.

Frauen, die sich die Zeit nehmen, mit Ihrem Baby in Kontakt zu treten, mit ihm zu reden, es zu streicheln und mit ihm ihre Freuden und Sorgen des Tages zu teilen, bauen schon vor der Geburt eine intensive Bindung mit dem Baby auf, die es in der Zeit nach der Geburt erleichtert, dessen Signale zu verstehen und sich aufeinander einzustimmen. Außerdem konnte die moderne Stressforschung zeigen, dass bei emotional ausgeglichenen Schwangeren die Selbstregulationsfähigkeit und die Gesundheit der Babys nach der Geburt (im Vergleich zu Babys, deren Mütter in der Schwangerschaft emotionalen Stress erlebt hatten) besser sind.

Auf der anderen Seite stellen sich manche Schwangere (oder ihre Partner) so viele Fragen zur Schwangerschaft, dem Baby oder der Zeit danach, dass sie unsicher werden, ob sie alle anstehenden Anforderungen erfolgreich bewältigen können. Auch ist es möglich, dass die Schwangere durch diffuse Ängste oder Sorgen, das Vertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten, das Zutrauen in ihre Muttergefühle oder die Zuversicht auf ein gutes Ende verliert.

Nicht zuletzt gibt es Situationen, die Frauen / Paare verängstigen oder verletzen können, so dass Sie den Kontakt zu Ihren Stärken und vielleicht sogar den Kontakt zum Baby verlieren. So können beispielsweise Erzählungen anderer Personen, Diagnosen beim Arzt, eine erlebte Fehlgeburt oder die Enttäuschung über das Geschlecht des Babys verhindern, dass Frauen die Schwangerschaft unbelastet genießen, eine Bindung zum ungeborenen Baby aufbauen und der Geburt gelassen und entspannt entgegen sehen. Auch beruflicher Stress oder andere Stressfaktoren, Verluste im Freundes- und Familienkreis oder Trennungen trüben die Vorfreude auf das Baby und können (neben den Verletzungen der Mutter zusätzlich) Auswirkungen auf den Verlauf der Geburt und die psychosoziale Entwicklung des Kindes nehmen.

Wenn Sie eine Situation erleben, in der die Hilfe in Ihrem Umfeld nicht mehr ausreicht, um Ihre Sorgen, Ängste oder Stressgefühle abzubauen, begleite ich Sie gerne in Ihrem ganz persönlichen Anliegen. Ich möchte Sie darin unterstützen, dass Sie die Zeit der Schwangerschaft genießen können, Ihr Selbstvertrauen (zurück) finden, Ängste abbauen, den Körper besser wahrnehmen oder Kontakt mit Ihrem Baby aufbauen.


Zurück zum Thema: Kinderwunsch

Lesen Sie mehr zum Thema: Geburt