Elternschaft

Elternschaft

Wenn die Familie zueinander findet

Cheerful familySobald eine Frau ihr Neugeborenes im Arm hält, rückt die körperliche Anstrengung der Geburt in den Hintergrund, so dass Mutter und Kind (selbstverständlich auch der Vater) sich vollständig ineinander verlieben und im Miteinander vergessen können. Das gegenseitige Kennenlernen und sich aufeinander einstellen in der ersten Zeit ist dann eine einmalige Erfahrung, ebenso wie jede Entwicklung und jedes erste Mal des Kindes (das erste Lächeln, die ersten Schritte, das erste „Mama“,… ) etwas ganz Besonderes sein wird.

Dabei meistern die Eltern neben dem Sich-einstellen auf das Kind, dem Schlafentzug und der Fremdsteuerung des Tagesrhythmus noch eine andere enorme Anpassungsleistung. Der Wandel von „Frau“ zur „Mutter“ (bzw. vom „Mann“ zum „Vater“) bedeutet eine persönliche Neudefinition, bei der das bisherige Leben neu geordnet und die eigene Rolle (mit ihren neuen und ggf. alten Aufgaben) neu gefunden wird. Dies gilt ebenso für die Partnerschaft, die um die Elternaufgaben erweitert wird und für die es eine ganz individuell für diese Familie passende Grundhaltung zu entwickeln gilt. Und zu guter Letzt geht es auch darum, für sich selbst, das eigene Wohlbefinden und die Partnerschaft Sorge zu tragen und dies ggf. sogar noch vor dem Hintergrund der beruflichen Tätigkeit mit ihren Anforderungen an Leistung und Flexibilität.

Die Auseinandersetzung mit und die Anpassung an diese Herausforderungen kann je nach Persönlichkeit, der Unterstützung des Partners und den Gegebenheiten im sozialen Umfeld bereichern oder überwältigen. So kann der Anspruch, alles „richtig“ machen zu wollen, schnell zu hoher Anstrengung oder Überforderung führen – während die Überzeugung, seinen eigenen Weg zu finden, beruhigend wirkt. Die Vielzahl gutgemeinter, aber unterschiedlicher Erziehungs-Tipps in Ratgebern, von Freundinnen oder der (Schwieger-)Mutter kann hingegen manchmal eher verunsichern als helfen. Ebenso können fehlende Unterstützung oder Bemerkungen von außen belastend wirken.

Wenn es Ihnen in dieser Übergangsphase nicht mehr gelingt, zuversichtlich auf die Zeit als junge Familie zu blicken, stehe ich Ihnen gerne beratend zur Seite. Dabei können wir Ihr Wohlbefinden und Ihre Bedürfnisse ebenso in den Vordergrund stellen, wie Ihre Neudefinition als Mutter, den Kontakt zu Ihrem Baby oder Ihrem Erleben der Partnerschaft. Ich unterstütze Sie dabei, Lösungen und neue Wege für Ihren Umgang mit Kind, Mutterrolle, Partnerschaft, Beruf, Freizeit und Freundschaft zu finden.


Zurück zum Thema: Geburt

Erfahren Sie mehr über meine Kursangebote